( 04.03. – III. Weg Infostand in Hachenburg « Antifa Westerwald

04.03. – III. Weg Infostand in Hachenburg

Um ca 9:10 Uhr baute der III.Weg seinen Infostand in der Hachenburger Innenstadt am Anfang der Fußgängerzone auf.
Wenige Minuten später kamen die ersten 4 AntifaschistInnen um sich ein Bild der lächerlich und aggressiv auftretenden 8 Gestalten zu machen.
Dabei kam es zu verbalen Beleidigungen und körperlichen Angriffen von Seiten des III.Weg’s.
Nach dem die ersten Angriffe abgewehrt werden konnten, wurde von Seiten der Antifa eine Gegenkundgebung beim Einsatzleiter der Polizei PK Grahn angemeldet.
Nach wenigen Minuten fanden sich auf dieser ca 30 – 35 Personen ein.
Mit Musik und Lautsprecherdurchsagen wurden die Hachenburger BürgerInnen auf die Situation aufmerksam gemacht. Die wenig interessierten PassantInnen entsorgten die Infoflyer der Nazis direkt in unseren mitgebrachten Müllsäcke. Nach unseren Kenntnissen konnten lediglich zwei bereits bekannte Gesichter mit Infomaterial ausgestattet werden.
Wir gratulieren an dieser Stelle ganz besonders Herrn Dennis Stöcker, der durch seine neue Mitgliedschaft, beim Dritten Weg seine rechtsradikale Haltung nun manifestiert.
Nachdem um 11:00 Uhr der Trupp um Julian Bender (selbsternannter Gauleiter Region West), zwei Stunden früher als geplant, versuchte den Infostand abzubauen, stellten die Irrwegler einmal mehr unter Beweis das logisches Denken und Handeln nicht ihre Stärke ist.
Beim zusammenklappen der Infotische und abbauen des Pavillons, zeigte sich die fehlende Intelligenz und Grobmotorik der anwesenden Nazis. Nur durch anfeuern der GegendemonstrantInnen konnte dieser Akt schließlich bewältigt werden.
Freundlich wie AntifaschistInnen sind, wurden die Nazis spontan zu ihren Parkplätzen geleitet. Leider hatte Anführer Bender und der Neu-Hachenburger Julian Lietz vergessen wo geparkt wurde.
Die Autos aus dem Neuwieder & Bad Emser Raum wurden schließlich von zwei Personen wiedergefunden. Der Rest der Bande erhielt einen Verweis vom Gelände der Hachenburger Brauerei und wurde dann schlecht gelaunt ins Sauerland abtransportiert.
Einmal mehr hat der III.Weg heute in Hachenburg zu spüren bekommen, dass für sie in unserer Gesellschaft kein Platz ist. Diese schmerzhafte Erfahrung sollte ihnen eine Lehre sein.
Zeitgleich findet in Bingen der LPT der Afd statt – Solidarität an alle AntifaschistInnen die sich dort dem braunen Mob entgegenstellen.
Wir bedanken uns bei allen UnterstützerInnen und wünschen einen angenehmen Nachmittag.